Ueber uns

Wir sind echte "ZEVENER" und veranstalten das “Mans World Festival”. Das dieses Jahr zum 4. Mal statt findet. Dafür vielen Dank !

Kontaktdaten

Google Maps Generator by RegioHelden

Impressum

zur Galeriezur Galerie

Bands 2016

RAKEDE

RAKEDE

RAKEDE - Aus sechs mach vier: Die Rakede hat sich verändert.

2006 wurde sie auf einer nächtlichen Zugfahrt von Berlin nach Köln erstmals als Projekt aus der Taufe gehoben, spielte das vorliegende Album mit sechs Triebwerken ein, fand seine Heimat größtenteils in Hamburg - und fokussiert sich nun auf die Hauptakteure des Triebwerk-Kollektivs. Bereits im vergangenen Jahr gelang der Rakede mit einer am heimischen Küchentisch abgelieferten Performance ein Überraschungserfolg. Der mit Kugelschreibern und Bierflaschen instrumentalisierte Clip des Tracks " Bitte, Bitte " erzielte innerhalb einer Woche mehr als 1,4 Millionen Views. Und auch wenn man Rakede live sieht, merkt man: Hier geht es nicht um ein reines Produzenten-Projekt - Hier steht eine Band auf der Bühne. Und noch keiner hat es bisher geschafft, diese Art von Electro-lastiger Musik mit einem instrumentalen Live-Flair auf die Bühne zu bringen. Und das maximal szeneübergreifend, wie TW1 erzählt: " Beim Dockville-Festival im vergangenen Jahr habe ich erstmals beobachtet, wie die Leute zum selben Song zeitgleich geheadbangt, geshaked, kopfgenickt und gemosht haben", lachter. " Das war für mich ein schönes Zeichen, dass man sich als Publikum intuitiv aussuchen kann, wie man zu unserer Musik mitgeht und sich bewegt. Das ist der Idealfall. Ob es die erhobene HipHop-Hand ist oder man Bock auf Headbangen hat: Alles geht, und das ist schön." Schon früh begeisterte sich ein prominentes Netzwerk für die Formation. Ein grosser Teil der Gruppe tourte mit dem Rapper Curse. HipHop-Urgestein Samy Deluxe bekannte sich als Fan und wurde kurzfristig "Triebwerk drölf". Ähnliche Verkettungen führten dazu, das Seeed Mitglied Delle über einen Song der Band stolperte und dem Instrumentalpart spontan ein Feature beisteuerte. Obendrein konnte auch Jan Delays langjähriger Produzent und Mischer Tropf dafür gewonnen werden, das erste Album der Rakede als Mischer in seine Hände zu nehmen, der Beginn einer bereichernden Zusammenarbeit.
RAKEDE
______________________________________________________

JAYA THE CAT

JAYA THE CAT

Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums "First Beer of a New Day" war das Glas gewissermaßen noch halbvoll, als die in Boston gegründeten Jaya the Cat eine neue Heimat fanden. Denn zwei Gründungsmitglieder stiegen aus, Geoff Lagadec und David " The Germ" zogen nach Amsterdam und besetzten die Band neu. Nach " More Lat Night transmissions with..." erschien 2012 mit " The New International Sound of Hedoism" das vierte Album. " Zwischen Manu Chao, The Clash, Bob Marley ond NOFX haben Jaya the Cat spätestens mit dem vorliegenden, vierten Studioalbum zu ihrem ganz eigenen Stil gefunden", heisst es bei Laut.de Das heiser, verrauchte und zugleich kraftvolle Organ von Geoff Lagadec sei ein rauhes, zentrales Wiedererkennungsmerkmal und ebenso stimmig gestalte sich die fett produzierte Punk- Reggae- Ska- Mixtur der Band. Für das Frühjahr ist ein neues Album angekündigt. Jaya the cat touren durch ganz Europa und teilten sich die Bühne bereits mit Sublime, Beatsteaks, Broilers, Mad Caddies und Ska-P.
______________________________________________________

Montreal

Montral

Hamburg. Rote Flora. Noch ne Molle? Während andere Halbstarke von der Elbe sich ihre Straßenpunkattitüde direkt in den Nietengürtel ritzen konnten, irrten die drei Jungs von Montreal noch im vorstädtischen Bermudadreieck zwischen Sportverein, Mofa-Gang und Schultheater umher. Zum Glück entdeckten die Nordlichter schnell die Musik als einzig akzeptable Freizeitbeschäftigung und ihr Ticket raus aus dem Elend zwischen Wodka-Sprite, Kunstlederjacken und Autoscooter-Pop. Im Jahr 2003 machten Yonas, Hirsch und Max Power schließlich die Band „Montreal“ auf ("Band aufmachen": Unwort der Jahre 1994-1998), zwei Jahre später erschien bereits ihr erstes Album „Alles auf schwarz“. Seitdem folgten knapp 600 Konzerte in über 15 Ländern, unter anderem mit der Bloodhound Gang, Slime, Royal Republic und Ignite. Im Jahr 2011 gründeten „Montreal“ dann schließlich ihr eigenes Label „Amigo Records“, auf dem sie nicht nur ihre eigenen Platten rausbringen, sondern Kollegen wie „Das Pack“ und „Anadrinksdogpiss“ unterstützen. Neuestes Machwerk von „MONTREAL“ ist ihr aktuelles fünftes Album „SONIC BALLROOM“, mit dem sie mal wieder nicht die Schickimickiclubs dieser Welt live beglücken werden, sondern ausschließlich die guten Läden um die Ecke.
______________________________________________________

Benet Rix

Benet Rix

"Alles Gut.", sagt Benet Rix gerne. Darf er auch! Denn er bekämpft gutes mit gutem und tut immer so, als wäre es Glück, wenn man ihm im Bonuslevel über den Weg läuft. Musik weiß das zu schätzen und lässt sich widerstandslos von ihm vorführen und zerstückeln - weil es sich für sie lohnt. Spielt man nur Gutes gegen das Gute aus, kommt dabei reines Glück heraus. Dafür steht auch seine Partyreihe GLÜCK - Das Gute gegen das Gute in Hamburg, die er zusammen mit Johannes Raum betreibt. Seine technoide Musik ist Teil des Glücks und seine Form dieses auszudrücken. Das tut er nun seit vielen Jahren in den Clubs und Stränden dieses Landes und stellt sich gerne als Endgegner der Morgenstunden
______________________________________________________

Yvi Wilde

Yvi Wilde

„Denen werden wir mal so richtig in den Musikgeschmack kacken“ und in der Tat, dass tun die drei durchgeknallten Hippie-Blueser des Yvi Wylde Trios auch. Charmant wird dem Blues alles Traditionelle entzogen, sämtliche fiese Sounds der 80er werden ausgepackt und auch die funky Discoszene der 70er wird mit einem stetigen Augenzwinkern ordentlich durch die Mangel genommen. Das rotzige Hendrix angehauchte Gitarrenspiel sowie das ein oder andere Jazz Lick machen den Glamrock-Disco-Blues des Yvi Wylde Trios definitiv zu einem Erlebnis.
Das Yvi Wylde und ihre brothers from other mothers auch die ruhigen Töne beherrschen, beweisen die drei sonst so rebellischen Dorfkinder mit ihrem Akustikset. Nicht nur musikalisch geht es auf höchstem Niveau daher, auch ein hoher Unterhaltungsfaktor ist garantiert. So erfährt der Zuhörer nicht nur, dass sich die drei auf Elitepartner.de kennen gelernt haben, sondern auch, dass der Grund dafür Single zu sein einfach die beschissene Auswahl ist. Der engelsgleiche dreistimmige Chor des Trios ist das Sahnehäubchen auf dem Kuchen aus Jazz, Pop, Country und Funk. Besser kann es vor den Toren von Jericho auch nicht klingen. Achja und Gitarre gibts natürlich auch wieder jede Menge.

______________________________________________________

Paperclocks

Paperclocks

Die Band Paperclocks gründete sich Ende des Jahres 2013 und formte sich mit der Zeit zu einer vierköpfigen Truppe, die es mit anspruchsvollen Gitarrenspiel und eindringlichen Gesangmelodien schafft, den Zuhörer in einen Bann zu ziehen. Ihre Musik ist dem Rock/ Pop zuzuordnen. Der charakteristische Aufbau und Stil der Songs, deren Grundgerüst aus akustischen Gitarren besteht und mit elektronischen Bässen und Beats abgerundet wird, verschafft der Band aus dem Raum Bremen Ihren ganz eigenen Flair. Ende 2014 spielte die Band Ihren ersten Auftritt, auf den im Jahr 2015 zahlreiche folgten. Durch facettenreiche Songs und dem ständigen Wechsel der Gefühlslage, kann man sich diese Band sowohl auf einem Rockfestival, als auch bei einem gemütlichen Wohnzimmerkonzert vorstellen. Man darf gespannt sein, denn im Sommer 2016 sollen die ersten Arbeiten am eigenen Album starten.
______________________________________________________

DJ DUMMBO

DJ DUMMBO

N bisschen was eigenes und n bisschen was Gutes
Hörprobe
______________________________________________________

Kontakt

Sende uns Deine Wünsche - Fragen - Anregungen - Ticketvorbestellungen hier

Sponsoren

sponsors
TOP